Adventgemeinde Gießen
Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten
INTERNRÜCKBLICKGOTTESDIENSTPFADFINDERFERIENSPIELEJUGENDCHORÜBER UNSANDACHTLINKSKIRCHE & WELTKONTAKTSPIELEECKE ENGLISH ESPAÑOL РУССКИЙ

So 2.7. - So 16.7. CPA MRV Sommerfreizeit MAST.17
Gemeinsames Pfadfinderzeltlager der Jungpfadfinder, Pfadfinder und Scouts aus Mittelrhein. Ein tolles Sommerlager erwartet dich mittem im Herzen der Mecklenburgischen Seenplatte. Zielgruppe: Pfadfinder von 8 bis 18 Jahren. Leitung: Christian Kallis, Patrick Streit, Juliane Schmidt, Dominik Gelke und Team
Infos + Anmeldung


Mo 17.7. - Fr 21.7. Kinderbibelwoche
Ein Ferienspiel-Angebot der Adventgemeinde Gießen. Langeweile in den Sommerferien? Komm zur Kinderbibelwoche in der 3. Ferienwoche für Kinder im Alter von 7-12 Jahren! Eine Woche singen, spielen, Ausflüge machen.
Infos und Anmeldung


Sa 29.7. - Do 10.8. CPA Schweden-Fahrt
Unsere Schwedenfahrt startet mit einer 3-tätigen Kanutour, bei der wir in der freien Natur die Seen Schwedens erforschen, am Lagerfeuer selbst kochen und abends spontan einen Unterschlupf in der freien Natur suchen. Danach fahren wir mit den Kanus zum Basecamp, wo wir die nächsten Tage in einer Hütte am Väsmann-See verbringen werden. Am Sonntag ist ein Tagesausflug nach Stockholm geplant. Kosten 350€ pro Person.
Infos + Anmeldung


Fr 18.8. - So 20.8. Jugendwochenende im Bergheim Mühlenrahmede
mit Jugendpastor Laurent Mutamba. Ort: Bergheim Mühlenrahmede, Kalkofenweg 32, 58762 Altena (ca. 135km von Gießen) Thema: "5 Schritte um die Sünde zu überwinden". Kosten: für Gießener Jugendliche 20€, für externe 80€. Wir haben 15 Plätze zur Verfügung.
AnmeldungBergheim Mühlenrahmede


Di 31.7. - Sa 4.8. Weltjugendkongress 2018 in Stuttgart
Die adventistische Weltjugend zu Gast im Land der Reformation. Mit den Hauptrednern David Asscherrick, Ty Gibson und Ted Wilson (Präsident der Weltkirchenleitung). Termin vormerken!
Einladungsvideo


Charity Shopping

Schon mal was von "Charity-Shopping" gehört? Sammle Geld für unsere Pfadfinder beim Online-Shopping, ohne dass du selbst spendest! Wie es funktioniert, erfährst du, wenn du auf den Banner klickst (Einrichtung = CPA Gießen)

Weitere Angebote

Sa 10:00 Uhr

Gottesdienst

Sa 10:00 Uhr

Hausgottesdienst in Weipoltshausen jeden 1. Samstag im Monat (Fam Schmidl)

Sa 20:00 Uhr

Sport in der Sporthalle der Grundschule Wettenberg (B. Bremkamp)

So 16:00 Uhr

Kinderchor in der Gemeinde (E. Peters)

Mo 18:30 Uhr

Chorstunde in der Gemeinde (A. Schmidl)

Aus Kirche und Welt
(Quelle: Adventistischer Pressedienst www.apd.info)

➔ Artikel lesen

http://www.apd.info
Adventistischer Pressedienst>
Sun, 25 Jun 2017 13:20:04 +0000
de-DE
hourly
1
https://wordpress.org/v=4.8

▶ Fribos Reformationsgeschichte jetzt auch auf BibelTV

http://www.apd.info/2017/06/25/fribos-reformationsgeschichte-jetzt-auch-auf-bibeltv/
Sun, 25 Jun 2017 13:17:16 +0000
Zentralredaktion
Deutschland
Kultur
Medien
http://www.apd.info/p=8393
="http://www.apd.info/2017/06/25/fribos-reformationsgeschichte-jetzt-auch-auf-bibeltv/">Fribos Reformationsgeschichte jetzt auch auf BibelTV
Alsbach-Hähnlein, 25.06.2017/SDH/APD   Ab Juli wird die bekannte Hope Channel Fernseh-Serie für Kinder Fribos Dachboden mit insgesamt 15 Sendungen zum Thema Reformation jeden Sonntag um 13:00 Uhr auch auf dem Fernsehsender BibelTV zu sehen sein. Nach Angaben von Hope Channel lernen Kinder in der Serie auf einer Reise durch die Reformationsgeschichte unter anderem Martin Luther, […]>
="http://www.apd.info/2017/06/25/fribos-reformationsgeschichte-jetzt-auch-auf-bibeltv/">Fribos Reformationsgeschichte jetzt auch auf BibelTV

© Logo: Hope Channel/Stimme der Hoffnung

Alsbach-Hähnlein, 25.06.2017/SDH/APD   Ab Juli wird die bekannte Hope Channel Fernseh-Serie für Kinder Fribos Dachboden mit insgesamt 15 Sendungen zum Thema Reformation jeden Sonntag um 13:00 Uhr auch auf dem Fernsehsender BibelTV zu sehen sein.

Nach Angaben von Hope Channel lernen Kinder in der Serie auf einer Reise durch die Reformationsgeschichte unter anderem Martin Luther, die Waldenser, Jan Hus und Huldrych Zwingli kennen. Sie würden dabei zum Beispiel auch erfahren, dass man im Mittelalter nicht einfach in ein Geschäft gehen konnte, um Kleidung, Brot, Mehl oder Schuhe zu kaufen, oder dass Kinder früher nicht so viele Spielsachen hatten und sich vieles selbst basteln mussten. Alle Sendungen stehen auch in der Hope Channel Mediathek (="http://www.fribos-dachboden.de">www.fribos-dachboden.de) und über die Hope Channel App zur Verfügung. Weitere Informationen: ="http://www.hope-channel.de">www.hope-channel.de

BibelTV und Hope Channel
Der christlich ausgerichtete Free-TV-Sender BibelTV strahlt ein 24-stündiges Vollprogramm aus, das das gesamte Spektrum journalistischer und unterhaltender Sendeformate abbildet. Der deutsche Fernsehsender Hope Channel ist einer von mehr als 48 Sendern der internationalen Senderfamilie Hope Channel. Er gehört zum europäischen Medienzentrum Stimme der Hoffnung e.V. der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten mit Sitz in Alsbach-Hähnlein bei Darmstadt. Weitere Informationen: ="http://www.stimme-der-hoffnung.de">www.stimme-der-hoffnung.de

_____________________________________________________________________________
Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit eindeutiger Quellenangabe APD gestattet!

▶ Rumänien: ADRA erhält ersten Preis für Flüchtlingsarbeit

http://www.apd.info/2017/06/21/rumaenien-adra-erhaelt-ersten-preis-fuer-fluechtlingsarbeit/
Wed, 21 Jun 2017 15:01:21 +0000
Zentralredaktion
International
Kultur
http://www.apd.info/p=8387
="http://www.apd.info/2017/06/21/rumaenien-adra-erhaelt-ersten-preis-fuer-fluechtlingsarbeit/">Rumänien: ADRA erhält ersten Preis für Flüchtlingsarbeit
Bern/Schweiz, 21.06.2017/APD   Die Adventistische Entwicklungs- und Katastrophenhilfe ADRA Rumänien hat am 12. Juni auf der 15. Gala Zivilgesellschaft in Bukarest/Rumänien den ersten Preis für das Projekt Hoffnung für Flüchtlinge im Bereich Projekte und Ehrenamts-Initiativen gewonnen. Dies teilte die Kommunikationsabteilung der teilkontinentalen Kirchenleitung der Siebenten-Tags-Adventisten in West- und Südeuropa (EUD News) mit. Das ist ein […]>
="http://www.apd.info/2017/06/21/rumaenien-adra-erhaelt-ersten-preis-fuer-fluechtlingsarbeit/">Rumänien: ADRA erhält ersten Preis für Flüchtlingsarbeit

Gala Zivilgesellschaft
© Foto: EUD News

Bern/Schweiz, 21.06.2017/APD   Die Adventistische Entwicklungs- und Katastrophenhilfe ADRA Rumänien hat am 12. Juni auf der 15. Gala Zivilgesellschaft in Bukarest/Rumänien den ersten Preis für das Projekt Hoffnung für Flüchtlinge im Bereich Projekte und Ehrenamts-Initiativen gewonnen. Dies teilte die Kommunikationsabteilung der teilkontinentalen Kirchenleitung der Siebenten-Tags-Adventisten in West- und Südeuropa (EUD News) mit.

Das ist ein historischer Moment für uns, so Robert Georgescu, Geschäftsführer von ADRA Rumänien. Wir sind überzeugt davon, dass ADRA-Einsätze im Land und außerhalb auch weiterhin den Unterschied ausmachen werden. Über 700 Repräsentanten aus dem Verbandswesen, Akademiker, Journalisten, Forscher und Meinungsmacher nahmen unter dem Slogan Dankeschön! im Nationaltheater in Bukarest an der Gala teil. Verschiedene Aktivitäten aus dem Non-Profit-Bereich in Rumänien werden dort beworben und ausgezeichnet. Die Gewinner der Gala wurden von einer Jury aus 166 registrierten Projekten und Programmen gewählt.

Staatspräsident Klaus Johannis
Rumäniens Staatspräsident Klaus Johannis stellte in einer Botschaft an die Teilnehmer der Gala Zivilgesellschaft den großen Beitrag engagierter Verbände heraus: Es gibt eine enorme Menge an Menschen und Mitarbeitern, die meine Anerkennung verdienen, weil sie sich dafür einsetzen, Familien zu helfen, Frauen, Kindern, Personen mit speziellen Bedürfnissen und solchen mit weniger begünstigtem Hintergrund. Johannis versicherte, dass er für Anregungen und Projekte seitens Nichtregierungs-Organisation offen sei und sich für den Dialog zwischen Staat und Gesellschaft einsetzen werde.

ADRA Rumänien
ADRA Rumänien wurde 1990 gegründet und ist Teil des Netzwerks der internationalen Adventistischen Entwicklungs- und Katastrophenhilfe. ADRA International ist als Nichtregierungs-Organisation in mehr als 130 Ländern tätig. ADRA Rumänien setzt sich nach Angaben von EUD News dafür ein, die Lebensqualität bedürftiger Menschen zu verbessern. Fünf Bereiche stünden dabei im Fokus: wirtschaftliche Entwicklung, Bildung und Gesundheit, Hilfe für Opfer von häuslicher Gewalt und Naturkatastrophen, sowie Unterstützung von unterprivilegierten Gesellschaftsgruppen.

_____________________________________________________________________________
Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit eindeutiger Quellenangabe APD gestattet!

▶ Papua-Neuguinea: veränderter Wahlablauf wegen Adventisten

http://www.apd.info/2017/06/21/papua-neuguinea-veraenderter-wahlablauf-wegen-adventisten/
Wed, 21 Jun 2017 11:24:36 +0000
Zentralredaktion
International
http://www.apd.info/p=8380
="http://www.apd.info/2017/06/21/papua-neuguinea-veraenderter-wahlablauf-wegen-adventisten/">Papua-Neuguinea: veränderter Wahlablauf wegen Adventisten
Wahroonga, NSW/Australien, 21.06.2017/AR/APD   Wie die australische Kirchenzeitschrift Adventist Record (AR) berichtete, hat die Wahlkommission in Papua-Neuguinea auf Anregung der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten Veränderungen im Ablauf der anstehenden Parlamentswahlen vorgenommen. Damit solle sichergestellt werden, dass Christen nicht an ihrem Ruhetag wählen gehen müssten. Nach der Veröffentlichung der Wahltermine für den Zeitraum vom 24. Juni bis […]>
="http://www.apd.info/2017/06/21/papua-neuguinea-veraenderter-wahlablauf-wegen-adventisten/">Papua-Neuguinea: veränderter Wahlablauf wegen Adventisten

Wahlkampf in Papua-Neuguinea
© Foto: Adventist Record

Wahroonga, NSW/Australien, 21.06.2017/AR/APD   Wie die australische Kirchenzeitschrift Adventist Record (AR) berichtete, hat die Wahlkommission in Papua-Neuguinea auf Anregung der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten Veränderungen im Ablauf der anstehenden Parlamentswahlen vorgenommen. Damit solle sichergestellt werden, dass Christen nicht an ihrem Ruhetag wählen gehen müssten.

Nach der Veröffentlichung der Wahltermine für den Zeitraum vom 24. Juni bis 8. Juli 2017 habe sich der Präsident der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Papua-Neuguinea, Pastor Kepsie Elodo, an den obersten Wahlkommissar gewandt. Der Wahlzeitraum umfasse auch drei Samstage. Adventisten feiern ihre Gottesdienste am Samstag (Sabbat), dem biblischen Ruhetag. Pastor Elodo wies darauf hin, dass Adventisten vor Ort nicht wählen gehen würden, wenn die Wahlbeamten ihren Besuch in einer speziellen Kommune auf einen Samstag legen sollten.

Elodo habe auch eine Verlautbarung an die 294.000 Siebenten-Tags-Adventisten im Land herausgegeben, in der er sie ermutigte, sich für einen friedlichen Wahlkampf einzusetzen und dafür zu beten. Vermeidet es, am Sabbat zu wählen, ergänzte der Kirchenpräsident, Während wir die Autorität [unserer Regierung] respektieren, steht das Gesetz Gottes höher. Wir waren auch um die Christen besorgt, die den Sonntag halten, so Pastor Cameron Wari, Leiter der Kommunikationsabteilung der überregionalen adventistischen Kirchenleitung in Papua-Neuguinea, Sie wären in der gleichen Situation, wenn sie aufgefordert würden sonntags wählen zu gehen.

Reaktion der Wahlkommission
Leiter und Mitglieder der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten seien sehr dankbar gewesen, als die Wahlkommission positiv auf ihr Anliegen reagierte, so AR. Obwohl die Wahltermine nicht verändert worden seien, habe die Wahlkommission durch die Medien verlautbaren lassen, dass die Wahlbeamten nicht an Wochenenden arbeiten würden. Es werde allgemein erwartet, dass die Regierung den 27. Juni als nationalen Feiertag festlege, damit auch Arbeitnehmer in den Städten Zeit zu wählen hätten.

_____________________________________________________________________________
Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit eindeutiger Quellenangabe APD gestattet!

▶ Adventisten beim Präventionskongress in Hannover

http://www.apd.info/2017/06/21/adventisten-beim-praeventionskongress-in-hannover/
Wed, 21 Jun 2017 08:42:54 +0000
Zentralredaktion
Deutschland
http://www.apd.info/p=8376
="http://www.apd.info/2017/06/21/adventisten-beim-praeventionskongress-in-hannover/">Adventisten beim Präventionskongress in Hannover
Hannover, 21.06.2017/APD   Prävention und Integration, lautete das Schwerpunktthema des 22. Deutschen Präventionstages am 19. und 20. Juni im Hannover Congress Centrum (HCC). In der kongressbegleitenden Ausstellung von mehr als 150 Fachorganisationen war auch wieder die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten mit einem Informationsstand vertreten. Nein zur Gewalt gegen Frauen Die Abteilung Frauen der Freikirche informierte in […]>
="http://www.apd.info/2017/06/21/adventisten-beim-praeventionskongress-in-hannover/">Adventisten beim Präventionskongress in Hannover

Infostand beim Präventionskongress in Hannover
© Foto: Holger Teubert/APD

Hannover, 21.06.2017/APD   Prävention und Integration, lautete das Schwerpunktthema des 22. Deutschen Präventionstages am 19. und 20. Juni im Hannover Congress Centrum (HCC). In der kongressbegleitenden Ausstellung von mehr als 150 Fachorganisationen war auch wieder die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten mit einem Informationsstand vertreten.

Nein zur Gewalt gegen Frauen
Die Abteilung Frauen der Freikirche informierte in Hannover über das gemeinsam mit der Adventistischen Entwicklungs- und Katastrophenhilfe ADRA seit 2009 durchgeführte weltweite Projekt Enditnow Sag nein zur Gewalt gegen Frauen. Auch die Theologische Hochschule der Siebenten-Tags-Adventisten in Friedensau bei Magdeburg weiß sich in den Fachbereichen Christliches Sozialwesen und Theologie den Themen Prävention und Intervention bei den unterschiedlichen gesellschaftlichen Erscheinungsformen von Gewalt verpflichtet, so Angelika Pfaller, Leiterin der Abteilung Frauen der Freikirche. Am Stand informierte ein Faltblatt mit dem Titel Das Schweigen brechen darüber, dass Missbrauch nicht nur körperliche Gewalt bedeute. Missbrauch beginne bereits mit Handlungen, die einen Verlust des Selbstwerts und der Selbstbestimmung nach sich zögen, etwa durch Kritik, Beschimpfung oder Isolation.

Am Stand wurde auch auf die Handreichung der Freikirche für Haupt- und Ehrenamtliche in der Kinder- und Jugendarbeit Sexueller Gewalt begegnen hingewiesen. Sie ist in deutscher, englischer und russischer Sprache erhältlich. Jeder einzelne ist aufgerufen, die Würde und den Wert jedes Menschen zu achten und alle Arten von Gewalt zu verurteilen, das Schweigen zu brechen, nach Lösungswegen zu suchen und sich auch für die Beendigung von körperlicher, seelischer und sexueller Gewalt einzusetzen, betonte Angelika Pfaller. Hierfür hätten die Adventisten einen Fachbeirat eingerichtet, der sich mit sexueller Gewalt innerhalb der Freikirche befasse.

Vom Fachbeirat Sexueller Gewalt begegnen und dem Religionspädagogischen Institut der Siebenten-Tags-Adventisten sei zudem das Faltblatt Wenn ich mal nicht weiterweiß zur Thematik erstellt worden mit Infos und Tipps für Kinder. Auch der Flyer Sexuelle Gewalt gegenüber Kindern erkennen, verhindern und bewältigen möchte laut Angelika Pfaller dazu Hilfestellung geben. Außerdem wurde auf den Orange Day, dem Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen, hingewiesen, der 1999 von der UNO ausgerufen und jährlich am 25. November begangen wird. Weitere Informationen im Internet unter ="http://www.enditnow.de">www.enditnow.de und ="http://www.sexueller-gewalt-begegnen.de">www.sexueller-gewalt-begegnen.de.

Hilfe für genitalverstümmelte Frauen
Ein Faltblatt, das am Stand in Englisch und Deutsch auslag, gab einen Einblick in das Desert Flower Center am adventistischen Krankenhaus Waldfriede in Berlin-Zehlendorf. Dort erhalten Frauen mit Genitalverstümmelung (Female Genital Mutilation FGM) seit 2013 medizinische sowie psychosoziale Hilfe und Betreuung (Infos unter ="http://www.dfc-waldfriede.de">www.dfc-waldfriede.de). Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) würden täglich 8.000 Mädchen durch die sogenannte rituelle Beschneidung der weiblichen Genitalien verstümmelt. Weltweit gebe es 150 Millionen beschnittene Frauen und Mädchen. FGM werde nicht nur in bestimmten Ländern Afrikas oder Asiens praktiziert. Selbst in Deutschland lebten 50.000 Opfer mit Genitalverstümmelung. In Kenia unterstützt ADRA Deutschland das Kajiado Rescue Centre zum Schutz minderjähriger Mädchen vor Zwangsheirat und Genitalverstümmelung. Infos gab es auch zum Übernachtungshaus für wohnungslose Frauen in Leipzig, eine Einrichtung des Advent-Wohlfahrtswerks der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten (="http://www.obdachlosenhaus.de">www.obdachlosenhaus.de).

Internationaler Informations- und Erfahrungsaustausch
Der jährliche Deutsche Präventionstag ist der größte europäische Kongress speziell für das Arbeitsgebiet der Kriminalprävention sowie angrenzender Präventionsbereiche. Das Spektrum des Kongresses reicht von der Suchtprävention über die Verkehrsprävention bis hin zu den verschiedenen Präventionsbereichen im Gesundheitswesen. Die Veranstaltung bietet mit über 500 Referenten eine internationale Plattform zum interdisziplinären Informations- und Erfahrungsaustausch in der Prävention.

In diesem Jahr befasste sich eine große Zahl der Veranstaltungen mit dem Schwerpunktthema Prävention und Integration. Dabei ging es um die Fragen: Wie kann Integration gelingen und welchen Beitrag kann Prävention leisten Aktuell werde Prävention nicht selten zum neuen Wundermittel stilisiert, so der Veranstalter. Allerdings fehlten oft genaue Vorstellungen, Planungen und Hinweise auf konkret beabsichtigtes politisches und praktisches Handeln. Der Austausch zum Schwerpunktthema habe ergeben, dass ohne eine verstärkte strategische Präventionsplanung, ein konzentriertes Präventionshandeln und eine adäquate Ressourcenausstattung Integration nur schlecht gelingen könne.

_____________________________________________________________________________
Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit eindeutiger Quellenangabe APD gestattet!

▶ Russland: Adventist Mitglied in staatlichem Beratungsgremium

http://www.apd.info/2017/06/19/russland-adventist-mitglied-in-staatlichem-beratungsgremium/
Mon, 19 Jun 2017 10:37:44 +0000
Zentralredaktion
International
http://www.apd.info/p=8372
="http://www.apd.info/2017/06/19/russland-adventist-mitglied-in-staatlichem-beratungsgremium/">Russland: Adventist Mitglied in staatlichem Beratungsgremium
Silver Spring, Maryland/USA, 19.06.2017/AR/APD   Pastor Oleg Goncharov, zuständig für öffentliche Angelegenheiten und Religionsfreiheit der teilkontinentalen adventistischen Kirchenleitung (Euro-Asia Division) mit Sitz in Moskau, wurde für die Periode 2017 bis 2020 in die Gesellschaftskammer Russlands gewählt. Die Gesellschaftskammer ist ein beratendes Gremium für die Regierung. Zum ersten Mal ist ein Vertreter der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten […]>
="http://www.apd.info/2017/06/19/russland-adventist-mitglied-in-staatlichem-beratungsgremium/">Russland: Adventist Mitglied in staatlichem Beratungsgremium

Oleg Goncharov
© Foto: Euro-Asia Division News/SDA

Silver Spring, Maryland/USA, 19.06.2017/AR/APD   Pastor Oleg Goncharov, zuständig für öffentliche Angelegenheiten und Religionsfreiheit der teilkontinentalen adventistischen Kirchenleitung (Euro-Asia Division) mit Sitz in Moskau, wurde für die Periode 2017 bis 2020 in die Gesellschaftskammer Russlands gewählt. Die Gesellschaftskammer ist ein beratendes Gremium für die Regierung.

Zum ersten Mal ist ein Vertreter der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten für solch ein wichtiges Feld des sozialen und bürgerlichen Austauschs in Russland gewählt worden, zitiert die nordamerikanische Kirchenzeitschrift Adventist Review (AR) Kirchenleiter der Adventisten in dieser Region, welche die Russische Föderation und andere ehemalige Sowjet-Staaten miteinschließt. Ihrer Meinung nach sei dies eine Bestätigung der Arbeit und des Status der Freikirche in Russland. Es zeigt auf jeden Fall, dass die Gesellschaft und Regierungschefs in Russland die adventistische Freikirche hoch schätzen.

Laut AR wurden die Wahlergebnisse am 6. Juni bekannt gegeben. Die Kandidatur von Oleg Goncharov wurde dabei von der russischen Vereinigung für die Sicherung von Religionsfreiheit (RARF) und anderen nationalen und regionalen Organisationen, darunter auch die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten, unterstützt. In seiner Erklärung zur Kandidatur habe Goncharov offen angegeben, dass er adventistischer Pastor sei und auch sein bisheriges Engagement für Religionsfreiheit erwähnt.

Gesellschaftskammer in Russland
Laut eigenen Angaben wurde die Gesellschaftskammer 2005 gegründet und hat die Aufgabe, Bürger bei der Interaktion mit Regierungsbeamten sowie örtlichen Behörden zu unterstützen. Dabei sollen besonders die Rechte und Freiheiten von Bürgern bei der Gestaltung und Umsetzung von staatlicher Politik berücksichtigt werden. Weitere Informationen: ="http://www.oprf.ru">www.oprf.ru

Die Gesellschaftskammer setzt sich aus 166 Mitgliedern zusammen, von denen der Präsident der Russischen Föderation 40 ernennt, weitere 43 Mitglieder werden von dazu Berechtigten gewählt. Es gibt 14 Beratungsbereiche, wobei Oleg Goncharov für den Bereich Nr. 8 nominiert wurde: Koordination von zwischen-ethnischen und interreligiösen Beziehungen, Unterstützung von bürgerlichem Frieden und Einvernehmen. Dort standen drei Plätze für 27 Kandidaten zur Verfügung. Goncharov belegte mit 57 Stimmen den dritten Platz.

_____________________________________________________________________________
Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit eindeutiger Quellenangabe APD gestattet!

▶ Kasachstan: Freilassung eines adventistischen politischen Häftlings im Oktober fällig

http://www.apd.info/2017/06/18/kasachstan-freilassung-eines-adventistischen-politischen-haeftlings-im-oktober-faellig/
Sun, 18 Jun 2017 10:37:00 +0000
Zentralredaktion
International
http://www.apd.info/p=8365
="http://www.apd.info/2017/06/18/kasachstan-freilassung-eines-adventistischen-politischen-haeftlings-im-oktober-faellig/">Kasachstan: Freilassung eines adventistischen politischen Häftlings im Oktober fällig
Oslo/Norwegen, 18.06.2017/Forum 18/APD   Wie die norwegische Menschenrechtsorganisation Forum 18 berichtete, werde Yklas Kabduakasov, der nach Artikel 174 des Strafgesetzbuchs von Kasachstan verurteilte und aus Gesinnungsgründen inhaftierte Siebenten-Tags-Adventist, im Oktober seine zweijähre Strafe in einem Arbeitslager abgebüßt haben. Laut der Menschenrechtsorganisation Forum 18 war Yklas Kabduakasov (55) am 28. Dezember 2015 nach dem Strafgesetz Artikel […]>
="http://www.apd.info/2017/06/18/kasachstan-freilassung-eines-adventistischen-politischen-haeftlings-im-oktober-faellig/">Kasachstan: Freilassung eines adventistischen politischen Häftlings im Oktober fällig

Yklas Kabduakasov
© Foto: privat/MISSION EURASIA

Oslo/Norwegen, 18.06.2017/Forum 18/APD   Wie die norwegische Menschenrechtsorganisation Forum 18 berichtete, werde Yklas Kabduakasov, der nach Artikel 174 des Strafgesetzbuchs von Kasachstan verurteilte und aus Gesinnungsgründen inhaftierte Siebenten-Tags-Adventist, im Oktober seine zweijähre Strafe in einem Arbeitslager abgebüßt haben.

Laut der Menschenrechtsorganisation Forum 18 war Yklas Kabduakasov (55) am 28. Dezember 2015 nach dem Strafgesetz Artikel 174, erster Teil, wegen Förderung religiösen Hasses und Beleidigung des Propheten Mohammed zu zwei Jahren Arbeitslager verurteilt worden. Er hätte in einer vom kasachischen Geheimdienst KNB gemieteten Wohnung mit vom KNB angeheuerten Studenten über seinen Glauben gesprochen und ihnen christliche Literatur angeboten. Kabduakasovs Bemühungen um eine frühzeitige Entlassung aus dem Arbeitslager im nordkasachischen Pawlodar seien nicht erfolgreich gewesen, so Forum 18.

Es sind Versuche unternommen worden, Zwischenfälle zu provozieren, um diese gegen ihn verwenden zu können, aber Gott sei Dank ist nichts daraus geworden, so der adventistische Pastor von Kabduakasov, Andrei Teteryuk, gegenüber der norwegischen Menschenrechtsorganisation am 15. Juni aus der Hauptstadt Astana. Starke moralische Unterstützung erhalte Kabduakasov durch Briefe, welche ihm Mitchristen jeden Tag aus der ganzen Welt schickten, sagte Pastor Teteryuk weiter. Dies ist auch ein starkes Zeugnis für die Verwaltung des Arbeitslagers.

Religionen in Kasachstan
Von den 17,7 Millionen Einwohnern in Kasachstan sind 70 Prozent Muslime, die meisten davon Sunniten. 26 Prozent der Bevölkerung bekennen sich zum Christentum. Den größten Anteil bildet die Russische Orthodoxe Kirche. Neben rund 300.000 Katholiken gibt es in Kasachstan unter anderem auch lutherische, mennonitische und baptistische Kirchgemeinden. Die Adventisten zählen 2.750 erwachsen getaufte Mitglieder in 42 Gemeinden.

_____________________________________________________________________________
Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit eindeutiger Quellenangabe APD gestattet!

▶ Jugendportal Handysektor informiert über Sexting

http://www.apd.info/2017/06/14/jugendportal-handysektor-informiert-ueber-sexting/
Wed, 14 Jun 2017 14:17:24 +0000
Zentralredaktion
Deutschland
Medien
http://www.apd.info/p=8361
="http://www.apd.info/2017/06/14/jugendportal-handysektor-informiert-ueber-sexting/">Jugendportal Handysektor informiert über Sexting
Stuttgart, 14.06.2017/APD   Sexting, das Versenden von eigenen Nacktbildern, ist für viele Jugendliche nichts Ungewöhnliches. Ein Viertel der Jugendlichen hat laut der JIM-Studie 2015 des Medienpädagogischen Forschungsverbundes Südwest im Bekanntenkreis schon einmal mitbekommen, wie jemand erotisch-aufreizende Fotos oder Filme von sich selbst per Handy oder übers Internet verschickt hat. Um Teenager über Sexting und mögliche […]>
="http://www.apd.info/2017/06/14/jugendportal-handysektor-informiert-ueber-sexting/">Jugendportal Handysektor informiert über Sexting

Symbolfoto
© Foto: Matthias Mueller/churchphoto.de

Stuttgart, 14.06.2017/APD   Sexting, das Versenden von eigenen Nacktbildern, ist für viele Jugendliche nichts Ungewöhnliches. Ein Viertel der Jugendlichen hat laut der JIM-Studie 2015 des Medienpädagogischen Forschungsverbundes Südwest im Bekanntenkreis schon einmal mitbekommen, wie jemand erotisch-aufreizende Fotos oder Filme von sich selbst per Handy oder übers Internet verschickt hat. Um Teenager über Sexting und mögliche Risiken, die daraus entstehen können, zu informieren, veröffentlicht www.handysektor.de ein Themen-Spezial einschließlich eines Erklärvideos.

Sexting setzt sich aus den Wörtern Sex und texting (englisch Nachrichten verschicken) zusammen. Dabei erstellen Nutzer erotische Fotos oder Videoclips von sich teilweise in Unterwäsche oder auch komplett nackt. Anschließend werden die intimen Bilder ohne großen Aufwand mit dem Mobiltelefon über Dienste wie WhatsApp, Snapchat oder Skype verschickt.

Gründe für Sexting sind vielseitig
In der Regel handele es sich bei Sexting nicht um die Verbreitung heimlich aufgenommener Fotos. Meist würden die Bilder bewusst beispielsweise an den festen Freund oder die Freundin versendet. Die Gründe hierfür seien vielfältig: Vom Wunsch nach Selbstbestätigung und Feedback zum eigenen Körper, sich online sexuell auszuprobieren, das Erzeugen von Interesse beim Flirten bis hin zum Liebesbeweis an den Beziehungspartner.

Problematisch dabei wären: Der Empfänger könne die Bilder ganz einfach speichern und weiterschicken. Der Absender verliere somit schnell die Kontrolle über die Verbreitung der persönlichen Aufnahmen. Sind die Bilder erst einmal in der Öffentlichkeit, könne das für die betroffene Person sehr belastend sein.

Auch wenn Jugendliche meinen, Sexting gehöre zu einer selbstbestimmten Sexualität dazu – ein sicheres Sexting gebe es nicht. Um Teenager für mögliche Risiken zu sensibilisieren berichtet das Jugendportal Handysektor im Juni in einem Themen-Spezial über Sexting. Neben Tipps zur Selbstdarstellung werden auch rechtliche Aspekte und der richtige Umgang mit speziellen Bilder-Apps (etwa Snapchat) aufgegriffen.

Die Webseite ="http://www.handysektor.de">www.handysektor.de ist ein gemeinschaftliches Projekt der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) und des Medienpädagogischen Forschungsverbundes Südwest (mpfs).

Projekt Girls4Christ der Siebenten-Tags-Adventisten
Aus Scham getrauen sich viele der Jugendlichen nicht darüber zu sprechen, wenn Nacktfotos von ihnen verlangt und in den Sozialen Medien verbreitet werden, teilte Angelika Pfaller, Leiterin der Abteilung Frauen der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland, mit. Deshalb sei es wichtig sie stark gegenüber Fragen nach erotischen Fotos zu machen, ihnen auch ganz klar zu sagen du darfst den Mut haben und ´Nein´ sagen. Die Abteilung Frauen habe dieses Problem erkannt: das Thema Sexting werde mit Mädchen im Rahmen des Projektes Girls4Christ diskutiert und sie würden über die daraus resultierenden Probleme aufgeklärt, so Pfaller.

_____________________________________________________________________________
Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit eindeutiger Quellenangabe APD gestattet!

▶ Brahms-Preis für schwedischen Dirigenten Herbert Blomstedt

http://www.apd.info/2017/06/13/brahms-preis-fuer-schwedischen-dirigenten-herbert-blomstedt/
Tue, 13 Jun 2017 09:42:14 +0000
Zentralredaktion
Deutschland
Kultur
http://www.apd.info/p=8358
="http://www.apd.info/2017/06/13/brahms-preis-fuer-schwedischen-dirigenten-herbert-blomstedt/">Brahms-Preis für schwedischen Dirigenten Herbert Blomstedt
Hamburg, 12.06.2017/APD   Der mit 10.000 Euro dotierte Brahms-Preis 2017 wurde am 10. Juni in der St. Bartholomäus-Kirche in Wesselburen (Kreis Dithmarschen/Schleswig-Holstein) an den schwedischen Dirigenten Herbert Blomstedt verliehen. Die Brahms-Gesellschaft Schleswig-Holstein würdigte damit einen Künstler, der sich um die Pflege der Musik und des künstlerischen Erbes von Johannes Brahms verdient gemacht hat. Der Brahms-Preis […]>
="http://www.apd.info/2017/06/13/brahms-preis-fuer-schwedischen-dirigenten-herbert-blomstedt/">Brahms-Preis für schwedischen Dirigenten Herbert Blomstedt

Herbert Blomstedt mit Laudatorin Julia Spinola in der St. Bartholomäus-Kirche
© Foto: Matthias Müller

Hamburg, 12.06.2017/APD   Der mit 10.000 Euro dotierte Brahms-Preis 2017 wurde am 10. Juni in der St. Bartholomäus-Kirche in Wesselburen (Kreis Dithmarschen/Schleswig-Holstein) an den schwedischen Dirigenten Herbert Blomstedt verliehen. Die Brahms-Gesellschaft Schleswig-Holstein würdigte damit einen Künstler, der sich um die Pflege der Musik und des künstlerischen Erbes von Johannes Brahms verdient gemacht hat.

Der Brahms-Preis wird seit dem Jahr 1988 verliehen. Blomstedt, der am 11. Juli seinen 90. Geburtstag feiert und in diesem Jahr immer noch über 90 Konzerte mit bekannten Orchestern in Europa und Asien aufführt, folgt anderen Preisträgern wie Leonard Bernstein, Sir Yehudi Menuhin und Anne-Sophie Mutter. Der schwedische Dirigent ist vor allem durch seine Aufführungen deutscher und österreichischer Komponisten wie Beethoven, Mendelssohn, Brahms, Schubert, Bruckner und Strauss mit renommierten Orchestern bekannt.

Dirigent zahlreicher Orchester
Blomstedt wurde am 11. Juli 1927 in den USA als Sohn eines adventistischen Pastorenehepaars geboren. Er erhielt seine erste musikalische Ausbildung am Königlichen Konservatorium in Stockholm und an der Universität Uppsala. Später studierte er Dirigieren an der Juilliard School of Music in New York, zeitgenössische Musik in Darmstadt sowie Renaissance- und Barockmusik an der Schola Cantorum in Basel und arbeitete unter Igor Markevitch in Salzburg sowie Leonard Bernstein in Tanglewood/USA.

Im Februar 1954 debütierte Blomstedt als Dirigent mit dem Stockholmer Philharmonischen Orchester. Später leitete er als Chefdirigent bedeutende skandinavische Orchester wie das Oslo Philharmonic Orchestra sowie das Dänische und Schwedische Radio-Sinfonieorchester, letzteres bis 1983. Von 1975 bis 1985 war er Chefdirigent der Staatskapelle Dresden. Die darauffolgenden zehn Jahre wirkte er als Music Director beim San Francisco Symphony Orchestra. Von 1996 bis 1998 war er Chefdirigent des NDR-Sinfonieorchesters in Hamburg. Von 1998 bis 2005 leitete er das Gewandhausorchester Leipzig.

Herbert Blomstedt ist gewähltes Mitglied der königlich-schwedischen Musikakademie und mehrfacher Ehrendoktor. Im Herbst 2003 erhielt er das Große Bundesverdienstkreuz. Dem Gewandhausorchester Leipzig, dessen 18. Kapellmeister er war, bleibt er als Ehrendirigent weiterhin verbunden. Diese Auszeichnung verliehen ihm auch sechs weitere Orchester: das San Francisco Symphony Orchestra, das NHK Symphony Orchestra in Japan, das Dänische und das Schwedische Radio-Sinfonieorchester sowie die Bamberger Symphoniker und die Staatskapelle Dresden, die ihn bereits 2007 mit der Goldenen Ehrennadel gewürdigt hatte.

Blomstedt-Preis für Studenten der Hochschule Friedensau
Herbert Blomstedt, Mitglied der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten, hat auch selbst einen Preis gestiftet. Im Gedenken an seine im Jahr 2003 verstorbene Ehefrau Waltraud verleiht seit 2008 die adventistische Theologische Hochschule Friedensau bei Magdeburg den mit 500 Euro dotierten Waltraud-und-Herbert-Blomstedt-Preis. Damit werden Friedensauer Studenten und Studentinnen aufgrund exzellenter Bachelor- oder Masterthesen in den Fachbereichen Theologie und Christliches Sozialwesen oder einer besonders zu würdigende künstlerischen Leistung im Bereich des Instituts für Kirchenmusik ausgezeichnet.

_____________________________________________________________________________
Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit eindeutiger Quellenangabe APD gestattet!

▶ Medien: Zehn Jahre Bibellexikon WiBiLex

http://www.apd.info/2017/06/12/medien-zehn-jahre-bibellexikon-wibilex/
Mon, 12 Jun 2017 12:29:41 +0000
Zentralredaktion
Deutschland
Kultur
Medien
http://www.apd.info/p=8351
="http://www.apd.info/2017/06/12/medien-zehn-jahre-bibellexikon-wibilex/">Medien: Zehn Jahre Bibellexikon WiBiLex
Stuttgart, 12.06.2017/DBG/APD   Das wissenschaftliche Bibellexikon im Internet WiBiLex blickt auf zehn Jahre Online-Präsenz zurück. Das Lexikon startete im Jahr 2007 als Projekt der Deutschen Bibelgesellschaft (DBG) mit rund 230 Artikeln. Zum Jubiläum 2017 bietet es bereits mehr als 1.700 Beiträge mit 3.100 Bildern und Grafiken zu Themen des Alten und Neuen Testaments. Seit dem […]>
="http://www.apd.info/2017/06/12/medien-zehn-jahre-bibellexikon-wibilex/">Medien: Zehn Jahre Bibellexikon WiBiLex

Screenshot WiBiLex © Foto: DBG

Stuttgart, 12.06.2017/DBG/APD   Das wissenschaftliche Bibellexikon im Internet WiBiLex blickt auf zehn Jahre Online-Präsenz zurück. Das Lexikon startete im Jahr 2007 als Projekt der Deutschen Bibelgesellschaft (DBG) mit rund 230 Artikeln. Zum Jubiläum 2017 bietet es bereits mehr als 1.700 Beiträge mit 3.100 Bildern und Grafiken zu Themen des Alten und Neuen Testaments. Seit dem Start zählte WiBiLex rund zwölf Millionen Seitenaufrufe.

Es ist großartig, wie dieses Projekt gewachsen ist und welches Wissen im Lexikon inzwischen verfügbar ist, so der Kaufmännische und Verlegerische Leiter der Deutschen Bibelgesellschaft, Reiner Hellwig. Das Lexikon zeige, was bei einer engagierten und kompetenten Arbeit vieler Beteiligter im Internet entstehen kann. Das Bibellexikon wird herausgegeben von Professorin Dr. Michaela Bauks (Koblenz) und Professor Dr. Klaus Koenen (Köln) für das Alte Testament sowie Professor Dr. Stefan Alkier (Frankfurt) für das Neue Testament. Zusätzlich beteiligen sich mehr als 20 Fachherausgeber sowie über 500 Autorinnen und Autoren am Onlineprojekt.

Standardwerk in der Bibelwissenschaft
WiBiLex ist in der Bibelwissenschaft inzwischen als Standardwerk etabliert und kann durch das Themenregister und die Suchfunktion leicht erschlossen werden, erklären die Herausgeber für das Alte Testament, Michaela Bauks und Klaus Koenen. Die Artikel zu den biblischen Büchern oder Nachbarkulturen lägen fast vollständig vor. Zugleich betonen die Wissenschaftler, dass es noch viel zu tun gibt. So fehle noch eine Reihe von Artikeln zu kleineren Ortslagen in der Bibel, zur Wissenschaftsgeschichte und auch zu theologischen Begriffen. Es fallen uns auch immer noch weitere Begriffe ein und dabei nehmen wir gerne Anregungen von Leserinnen und Lesern auf, so Bauks und Koenen.

Portal bibelwissenschaft.de
Das Lexikon ist eingebunden in das Portal ="http://www.bibelwissenschaft.de">www.bibelwissenschaft.de, das von der Deutschen Bibelgesellschaft, mit Sitz in Stuttgart, verantwortet wird. Dazu gehören auch die Bibeltexte in den Grundsprachen, eine Bibelkunde, ein Online-Bibelkommentar und das Wissenschaftlich-Religionspädagogische Lexikon (WiReLex) im Internet. Weitere Informationen unter ="http://www.bibelwissenschaft.de/wibilex">www.bibelwissenschaft.de/wibilex

_____________________________________________________________________________
Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit eindeutiger Quellenangabe APD gestattet!

▶ Bundeswehr: Zahl minderjähriger Soldaten und Soldatinnen gestiegen

http://www.apd.info/2017/06/09/bundeswehr-zahl-minderjaehriger-soldaten-und-soldatinnen-gestiegen/
Fri, 09 Jun 2017 14:58:43 +0000
Zentralredaktion
Deutschland
http://www.apd.info/p=8347
="http://www.apd.info/2017/06/09/bundeswehr-zahl-minderjaehriger-soldaten-und-soldatinnen-gestiegen/">Bundeswehr: Zahl minderjähriger Soldaten und Soldatinnen gestiegen
Bonn 09.06.2017/APD   Die Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Kriegsdienst-verweigerung und Frieden (EAK) hat die hohe Zahl von Minderjährigen in der Bundeswehr kritisiert. Es ist erschreckend, dass die Zahl minderjähriger Soldaten ihren höchsten Stand seit Aussetzung der Wehrpflicht erreicht hat, betonte die EAK-Referentin für Kriegsdienstverweigerung Jasmin Schwarz. Über 1.900 Soldaten und Soldatinnen in der Bundeswehr unter 18 […]>
="http://www.apd.info/2017/06/09/bundeswehr-zahl-minderjaehriger-soldaten-und-soldatinnen-gestiegen/">Bundeswehr: Zahl minderjähriger Soldaten und Soldatinnen gestiegen

© Foto: Gerd Bonnetsmüller/churchphoto.de

Bonn 09.06.2017/APD   Die Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Kriegsdienst-verweigerung und Frieden (EAK) hat die hohe Zahl von Minderjährigen in der Bundeswehr kritisiert. Es ist erschreckend, dass die Zahl minderjähriger Soldaten ihren höchsten Stand seit Aussetzung der Wehrpflicht erreicht hat, betonte die EAK-Referentin für Kriegsdienstverweigerung Jasmin Schwarz.

Über 1.900 Soldaten und Soldatinnen in der Bundeswehr unter 18 Jahren
Die EAK bezieht sich mit ihrer Kritik auf die Antwort der Bundesregierung bezüglich einer Kleinen Anfrage der Fraktion DIE LINKE im Deutschen Bundestag. Danach waren 2016 insgesamt 1.907 Minderjährige bei der Bundeswehr, 698 als Soldaten auf Zeit und 1.209 als Freiwillig Dienstleistende. 89 waren sogar nach Ablauf ihrer Probezeit noch nicht volljährig. Ebenfalls einen Höchststand erreichte die Anzahl weiblicher Minderjähriger in der Truppe. Laut Bundesregierung waren dies im vergangenen Jahr 357 Mädchen.

Bei Aussetzung der Wehrpflicht 2011 gab es in der Bundeswehr 689 Minderjährige und ein Jahr später bereits 1.202. Mit nun 1.907 Minderjährigen ist deren Zahl in der Truppe innerhalb eines Jahres um über 20 Prozent gestiegen.

Die Armee kein großer Abenteuerspielplatz
Diese Entwicklung ist schon erschreckend, meinte dazu Jasmin Schwarz. Viele Jugendliche seien noch nicht in der Lage, wirklich die Konsequenzen eines freiwilligen Dienstes in der Bundeswehr zu erkennen. Auch die Werbekampagne der Bundeswehr würde die gefährlichen Einsätze ausblenden und die Armee als eine Art großen Abenteuerspielplatz darstellen. Das verharmlost den Soldatenberuf, um möglichst viele junge Menschen für den Dienst zu gewinnen, kritisierte die EAK-Referentin.

Die EAK verweist auf die Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen, welche die Rekrutierung Minderjähriger verbiete. Es wäre gut, wenn sich die Bundesregierung an diese Konvention hält und die Werbung für den Soldatenberuf in Schulen und Jugendeinrichtungen endlich einstellen würde, so Jasmin Schwarz. Es reiche nicht aus, dass die Bundesregierung darauf hinweise, dass Jugendliche nur mit Zustimmung ihrer gesetzlichen Vertreter in die Streitkräfte eintreten dürften. Wenn wir in Europa den Einsatz von Kindersoldaten in Asien oder Afrika kritisieren, dann dürfen wir das in Deutschland nicht einfach so hinnehmen, betonte die EAK-Referentin.

Arbeitszeitvorschriften gelten nicht für minderjährige Soldaten
Auf Kritik stoße bei der EAK auch die Aussage der Bundesregierung, wonach die Bestimmungen des Jugendschutzgesetzes bezüglich der zulässigen Wochenarbeitszeit auf minderjährige Soldatinnen und Soldaten keine Anwendung fänden. Das zeigt deutlich, dass der Soldatenberuf nicht mit anderen Berufen vergleichbar und die Armee keine normale Arbeitgeberin ist. Aber ich glaube kaum, dass die Werber in den Schulen die Jugendlichen darauf hinweisen. Hier muss es dringend Veränderungen geben, gab Jasmin Schwarz zu bedenken.

EAK
Die Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Kriegsdienstverweigerung und Frieden (EAK) ist innerhalb der Konferenz für Friedensarbeit im Raum der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) der Dachverband für diejenigen, die in den evangelischen Landeskirchen und Freikirchen für Fragen der Kriegsdienstverweigerung (KDV) und Friedensarbeit zuständig sind. Bundesvorsitzender der EAK ist Oberlandeskirchenrat i.R. Dr. Christoph Münchow.

_____________________________________________________________________________
Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit eindeutiger Quellenangabe APD gestattet!

Buchempfehlung

Missbrauch und Gewalt ist kein angenehmes Thema. Am liebsten wollen wir nichts davon hören. Und trotzdem geschiet es öfters als wir glauben. In diesem Buch spricht ein Opfer darüber wie es Gott gefunden hat und mit seiner Hilfe wieder Lebensmut hat. ... mehr lesen